Wie wir helfen

Unsere Begleitungen sind ehrenamtlich und religionsunabhängig. Wir haben Schweigepflicht. Wir begeleiten Sterbende und Schwerstkranke daheim, im Krankenhaus oder auch in anderen Pflegeeinrichtungen. Wir können zuhören, vorlesen, singen, beten, lachen, weinen, schweigen, streicheln, Briefe schreiben, da sein. Auch sind wir bereit Sitzwachen zu übernehmen. Wir versuchen zu verstehen, Angst zu nehmen und zu trösten. Unser Ziel ist die Erhaltung der Lebensqualität und die Achtung der Würde auch in der Sterbephase. Wir unterstützen auch Angehörige und Freunde des Sterbenden bei der oft aufkommenden Hilflosigkeit und Angst. Unsere Hilfe ist ein kostenloses Angebot, muss aber im Bedarfsfall bei uns angefordert werden. Die Einsatzleitung versucht individuell die passende Begleitung zu finden.





 

Was wir nicht tun

Wir ersetzen weder den Pflegedienst,
noch die Haushaltshilfe.